Mein Warenkorb

Mein Warenkorb

0,00 €
Betrag insgesamt:

Akiko Stein stellte in slowenischen Schulen und Kindergärten das Projekt Emoto Peace Project vor

Veröffentlicht: 18.05.2018

Akiko Stein in slowenischen Schulen

Bei Flaska arbeiten wir schon seit einiger Zeit mit dem Labor Masaru Emoto aus Tokio zusammen, seit dem letzten Jahr aber auch mit der europäischen Stellvertreterin des Labors, Akiko Stein. Letztes Jahr begannen wir das Emoto Peace Project zu unterstützen und stellten eine Sonderausgabe der Flaska mit dem eingravierten Kristall Liebe und Dankbarkeit vor. Diese Jahre wurde diese Zusammenarbeit erweitert und wir wurden zu den Stellvertretern des Projekts Emoto Peace Project in Slowenien.

 

Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist die Kinderausgabe des Buches „Die Botschaft des Wassers“, welches es jetzt auch in slowenischer Sprache gibt. Die Vorstellung des Buches und somit ein symbolischer Anfang des Projekts in Slowenien waren die Gründe, Akiko Stein zu einem Besuch nach Slowenien einzuladen.

 

Akiko Stein ist, wie wir schon erwähnt haben, die Stellvertreterin des Labors Dr. Masaru Emoto und des Projekts Emoto Peace Project. Dr. Masaru Emoto war ein weltberühmter Forscher des Wassers und der Autor verschiedener Bücher, unter denen „Die Botschaft des Wassers“ das bekannteste ist. Dr. Emoto setzte Wasser verschiedenen Einflüssen aus, hat es eingefroren und seine Kristalle fotografiert. Aufgrund der Formen der Kristalle hat er Schlüsse gezogen, wie äußere Faktoren das Wasser positiv oder negativ beeinflussen. Mehr über Dr. Emoto und seine Projekte können Sie auf www.flaska.de/strukturierung-des-wassers/pioniere-der-wasserforschung/dr.-masaru-emoto  und Emoto Peace Project lesen.

 

Kinder machen gerne bei Experimenten mitAkiko führte Workshops bereits im Waldorfkindergarten in Radovljica, in der Waldorfschule in Naklo sowie in der Grundschule in Bled durch. Mithilfe von interessanten Experimenten zeigte sie Kindern auf eine äußerst subtile und sinnliche Weise die Welt des Unfassbaren und Unsichtbaren. Sie haben die Welt durch Vibrationen, Frequenzen, Schallübertragung, das Prinzip der Gleichzeitigkeit und mehr erkundigt. Dazu sangen sie auch und redeten über soziale Beziehungen sowie über den Einfluss, den wir aufeinander ausüben. Die Idee des Emoto Peace Project lernten insgesamt fast 200 Kinder kennen. Alle erhielten auch das Buch. Alle verließen die Workshops äußerst zufrieden. Bei Experimenten konnten sie nämlich selbst den Bogen für Streichinstrumente in Hände nehmen und beobachten, was für schöne Formen mithilfe von Schall entstehen können. Klänge wurden auch erfasst und geschaffen, die Kinder konnten sich über der Metronome wundern und vieles mehr beobachten. Es war auch interessant, die Lehrer zu beobachten, da diese am Ende auch gerne an den Experimenten teilnahmen.

 

Zusammen haben wir auch die Darbietung eines Films mit Umweltschutz- und Sportthematik „Touch of Water“ in Ljubljana besucht. Wie der Name andeutet, drehte sich alles um die wundervollen Wasserwelten und die Probleme ihrer Zerstörung. Akiko war von den natürlichen Schönheiten Sloweniens begeistert und stellte am letzten Tag ihre Tätigkeit auch dem Flaska-Team vor.

 

Wasser wird zu einem immer wichtigeren und häufigeren Thema verschiedener Veranstaltungen, Gespräche und strategisch-politischen Entscheidungen. Und so soll es auch sein. Endlich ist es uns klar, dass wir es nicht als gegeben annehmen können und dass wir in große Schwierigkeiten geraten können, wenn wir so fortfahren. So soll auch das Emoto Peace Project zum Bewusstsein von uns allen beitragen.